Frankreich – Deutschland

Die DFJW präsentiert ihren Wiederbelebungsplan

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW ) mobilisiert ein Budget von 10,5 Millionen Euro über drei Jahre, um die junge Generation wieder zu mobilisieren und den Austausch wiederzubeleben.

OFAJ

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) kündigte am 9. Juli einen neuen Dreijahresplan an, der 10,5 Millionen Euro für Projektausschreibungen, Großveranstaltungen und die Erhöhung der Anzahl von Austauschprogrammen ausgeben soll.

Anne Tallineau et Tobias Bütow

© Olivier Vigerie / © Jennifer Sanchez

"Wir wollen jungen Menschen helfen, diese historische Krise zu überwinden. In den nächsten drei Jahren wird der Wiederherstellungsplan es jungen Menschen in Europa ermöglichen, sich wieder zu verbinden und interkulturelle Erfahrungen zu machen, die ihr Leben verändern und bereichern werden", so Anne Tallineau und Tobias Bütow, Generalsekretäre des BJV, in einer gemeinsamen Erklärung.

Im Einklang mit dem Aachener Vertrag, der die Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen zum Ziel hat, fokusiert sich der Wiederbelebungsplan des DFJW auf die berufliche Eingliederung der am stärksten von der Krise betroffenen Jugendlichen, die Integration durch Sport, die nachhaltige Entwicklung und die Erziehung zur Staatsbürgerschaft. Zu den geplanten Maßnahmen gehören Aufrufe zur Einreichung von Projekten, ein Beitrag zur Konferenz über die Zukunft Europas auf Grundlage einer Befragung von jungen Menschen und die Entwicklung neuer Austauschprogramme, insbesondere im Rahmen digitaler Schulpartnerschaften oder einzelner Kurzzeitaufenthalte.

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.