Grand Est - Großregion - Oberrhein

Ceser Grand Est "Von einem Geist der Zusammenarbeit zu einer Lebensgemeinschaft“

Der neu installierte Wirtschafts-, Sozial- und Umweltrat (EWSA) der Region Grand Est will das grenzüberschreitende Thema auf alle seine Aktionen anwenden. Präsidentin Marie-Claude Briet-Clermont und Patrice Harster, Vorsitzender der Kommission für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und internationale Beziehungen, geben einen Überblick über die Themen, die in einer Versammlung auf dem Spiel stehen, die sich in einer entscheidenden Phase befindet.

Patrice Harster et Marie Claude BRIET CLEMONT
Marie-Claude Briet-Clermont

© Pascal Bodez Région Grand Est

Die Lehren aus der Krise

Marie-Claude Briet-Clermont : Unsere Arbeitsgruppe tritt  in eine Periode neuer Aktivität ein. Neue Perspektiven eröffnen sich, aber wir werden die Lehren aus der Krise ziehen müssen. Wir haben zum Beispiel erlebt, wie wichtig unterschiedliche Standards ein Hindernis darstellte, während wir die Mittel hatten, Zwänge in Hebel zu verwandeln.

CESER ist ein Labor der Ideen. Wir werden uns bemühen, vom Geist der Zusammenarbeit zu einer Lebensgemeinschaft überzugehen, indem wir die grenzüberschreitende Frage entlang sechs Hauptlinien entwickeln : Mobilität und territoriale Entwicklung, Bildung und Lernen, Tourismus und Kultur, Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit, Bürgerschaft sowie die Dimension der Ökobürgerschaft und Nachhaltigkeit.

Damit werden wir in der Lage sein, ein wettbewerbsfähigeres Ganzes zu gestalten. Vermeiden müssen wir, uns nach identitären Rückzug und Nationalismus zurückzukehren.

Patrice Harster

© Pamina

Patrice Harster :  Erwartungen und Bedürfnisse der Bürger sind unterschiedlich, je nachdem, ob sie tagtäglich an der Grenze leben oder ob sie sich von ihr entfernen. Wir müssen die Dimension der Nähe entlang der 750 Kilometer langen Grenzen, die den Grand Est ausmachen, berücksichtigen. Es gibt einige sehr schwierige Fragen zu klären, vor allem in Bezug auf die Besteuerung. Zum Beispiel haben Grenzgänger, die von Kurzarbeit betroffen waren, bis zu 50 % ihres Einkommens verloren. Das Thema ist im deutsch-französischen Ministerrat aufgegriffen worden, aber die Politiker haben es ignoriert und wir haben bis heute keine Lösung. Bei dieser Art von Problemen haben wir eine Rolle zu spielen.

Neue Formen der Steuerung

Marie-Claude Briet-Clermont : Der rechtliche Rahmen entwickelt sich weiter und eröffnet neue Möglichkeiten. Die Europäische Gemeinschaft Elsass ist von Absichten zu Texten übergegangen, indem sie die Kompetenzen übernommen hat, die das NoTre-Gesetz den Regionen übertragen hat. Der Ceser muss sich nicht dafür oder dagegen aussprechen, aber er wird versuchen, die Auswirkungen dieser Entwicklung auf eminent regionale Themen wie die Straßen- und Autobahnpolitik zu messen. Ebenso werden wir sehr aufmerksam auf das Recht auf Differenzierung achten, das geschützt werden wird.  Jede Dynamik, die Experimente und Spin-offs ermöglicht, muss auf der Ebene der Region und der Großregion eingeschätzt werden, um zur langfristigen Verbesserung der öffentlichen Politik beizutragen.

Patrice Harster : Wir haben das Glück, uns in einem sehr reichhaltigen grenzüberschreitenden Umfeld zu entwickeln, mit ca. vierzig Strukturen, die durch öffentliche Mittel finanziert werden. Diese Vielfalt führt zu Komplexität. Jede Entwicklung kann Auswirkungen auf die Grenzbewohner haben, die der französische Staat selten berücksichtigt. Deshalb müssen die CESER-Gremien und die der Bürgergesellschaft die Folgen der Veränderungen vorausnehmen.

Projekte

Marie-Claude Briet-Clermont : Esch 2022, Kulturhauptstadt Europas, ist ein sehr wichtiges Ereignis. Es ist unvorstellbar, dass wir nicht mitmachen oder dass wir nichts gemeinsam unternehmen. Genauso könnten wir dem Europafest, das im Moment eher französisch ist, eine grenzüberschreitende Dimension geben. Generell möchten wir näher an Vertreter der Zivilgesellschaft, Bürgerräte, Jugendräte, Ältestenräte oder andere herankommen, um Brücken zu schlagen. Wir sind der einzige EWSA in Frankreich, der an einem grenzüberschreitenden Wirtschafts- und Sozialausschuss beteiligt ist. Wir sind die grenzüberschreitendste Region Frankreichs und haben als solche eine einzigartige Erfahrung. Wir haben die Gelegenheit, ein vorbildliches Gebiet zu werden.

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.