Großregion

Frontières-Preis öffnet Literatur-Horizont für Akademiker

Seit seiner ersten Ausgabe hat der von der Universität der Großregion verliehene Literaturpreis Frontières weit getragen.

Prix littéraire

Die von der kamerunischen Autorin Léonora Miano gestiftete Trophäe erhält der spanische Schriftsteller Andrés Barba für seinen Roman "Une république lumineuse" (éditions Christian Bourgeois), der sich in Südamerika abspielt.

Am 19. Juni wurde der Getreidespeicher von Chèvremont, der die Statuen des Messinischen Hofmuseums beherbergt, für eine Zeit Zentrum der internationalen Literatur. Die von Togo ausgereistete kamerunische Autorin Leonora Miano, nahm an der Verleihung teil. Gregory Hamez, Direktor des geographischen Forschungszentrums LOTERR an der Universität Lothringen, erklärte den Zuhörern die Erwartungen des großregionalen Jury. Der spanische Gewinner, Andrès Barba, erhielt seinen Preis per Video vom "Dreifachpunkt" aus, einem Standort am Rande von Paraguay, Brasilien und Argentinien.

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.