Grand Est

Ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit das Stiefkind des Planvertrags?

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist einer der vier "Eckpfeiler" des Dokuments, das die Beziehungen zwischen dem Staat und der Region Grand Est bis 2027 festlegt. Der regionale Wirtschafts-, Sozial- und Umweltrat weist jedoch darauf hin, dass dieser Wunsch mit keiner dedizierten Finanzierung einhergeht.

Séance Ceser

Im  von der Regionalrat des Grands Est am 27.Januar verabschiedeten Planvertrag 2021-2027, wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit als "eine wesentliche lokale Besonderheit" herausgestellt. Diese Abstimmung ebnet den Weg zur Unterzeichnung des Dokuments, das in Frankreich die Finanzierung der großen Raumplanungsthemen für sechs Jahre in jeder Region festlegt. Die Grenzregion wird einer der vier "Pfeiler" sein ebenso wie die ökologische Wende, die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Gebiets (Wirtschaft, Bildung, Forschung...) sowie der gesellschaftliche und territoriale Zusammenhalt (Zugang zur Gesundheitsversorgung, Mobilitätsinfrastrukturen...).

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.