Agglomeration Basel

« Stopp des Rahmenabkommens EU-Schweiz: Wirtschaftliche Folgen machen uns Sorgen. »

Ende Mai hat der schweizerische Bundesrat (d.h. die Regierung) entschieden, die mit der EU vor sieben Jahren begonnenen Verhandlungen für ein Rahmenabkommen abzubrechen.

Metrobasel

Das Abkommen hätte die heutigen bilateralen Verträge sichern und eine langfristige Basis für die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU schaffen sollen. Es hätte die Übernahme von EU-Recht durch die Schweiz geregelt. Gescheitert ist das Abkommen, weil auf der schweizerischen Seite Bedenken bestanden. Befürchtet wurde unter anderem eine Aufweichung des Lohnschutzes in der Schweiz. Bedenken bestanden bezüglich eines erleichterten Zugangs für EU-Angehörige zur schweizerischen Sozialhilfe.

 Als Präsident und Direktorin des Vereins Metrobasel äussern sich Hans-Peter Wessels und Regula Ruetz zum Verhandlungsabbruch und den Folgen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Der Verein Metrobasel vereinigt zahlreiche Unternehmen, Gebietskörperschaften und Einzelpersonen der Wirtschaftsregion Basel. Er hat das Ziel, den Austausch zwischen der Wirtschaft, der Politik und der Zivilgesellschaft  in der Trinationalen Region Basel zu fördern.

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.