Mosel - Elsass

Mehrsprachigkeit: zwei Glockenschläge von Arbeitgebern

Ist die Kenntnis der Sprache des Nachbarn unerlässlich, um mit deutschen Kunden zu arbeiten? Jean Schaub und Maxime Bucher, Notar in Forbach bzw. Hotelier in Obernai, geben auf diese Frage unterschiedliche Antworten.

Jean Schaub  et Maxime Bucher

"So viele Lebensläufe in Forbach mit Englisch- und Spanischkenntnissen, das ist ärgerlich!“

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.