Metz – Großregion

Grenzüberschreitendes Teamplay für die Südtribüne des FC Metz

Mit einem deutschen Architekten, einem luxemburgischen Innenausstatter, einem belgischen Assistenten für Baukontrolle und einer französisch-luxemburgischen Arbeitsgemeinschaft, die die Hauptarbeiten durchführt, hat die Südtribüne des Stadions Saint-Symphorien in Metz zwei Jahre lang die Vorzüge und Zwänge einer großen grenzüberschreitenden Baustelle erlebt.

 

dessin-tribune-sud

Beim Spiel gegen Marseille am 13. Februar wird der FC Metz zum ersten Mal die Südtribüne des Stadions Saint-Symphorien öffnen. An diesem monumentalen Bauwerk, das vollständig umgebaut wurde und 82 Millionen Euro kostete, waren der deutsche Architekt Fiebiger, der luxemburgische Innenarchitekt Moreno, das französisch-luxemburgische Planungsbüro ICR France und rund 60 regionale und großregionale Unternehmen, darunter die französisch-luxemburgische Arge Demathieu-Bard – Costantini, beteiligt. Unterschiedliche Bau- und Regulierungskulturen erschwerten die Baustelle, aber nach der gemeinsamen Meinung des Bauherrn und der Auftragnehmer war es die Mühe wert.

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.