Grossregion - Europa

Grenzüberschreitende Telearbeit: Wann wird es dauerhafte Lösungen geben?

Seit dem Frühjahr 2020 ermöglicht eine Kaskade bilateraler französisch-luxemburgischer, französisch-belgischer und luxemburgisch-deutscher Abkommen, die steuerlichen und sozialen Hürden der grenzüberschreitenden Telearbeit zu umgehen. Europa hat eine Rolle zu spielen, um diese Praxis an den Grenzen zu markieren.

télétravail-bis

Die Frage der grenzüberschreitenden Telearbeit, die vor der Pandemie eine Randerscheinung war, drängt sich nun auf europäischer Ebene auf. Luxemburg, das 210.000 Grenzgänger beschäftigt, darunter 112.500 Lothringer, 50.300 Deutsche und fast 50.000 Belgier, gilt als Testgebiet, um die steuerlichen und rechtlichen Schwierigkeiten einer Arbeitsform, die mittlerweile zum guten Ton gehört, zu erkennen und nach Möglichkeit zu lösen.

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.