Frankreich-Wallonien-Vlaanderen

Interreg schaut auf das Maastal

Bei einem Treffen am See von Vieilles Forges in den Ardennen berichteten die Partner der französisch-belgischen Zusammenarbeit von vielversprechenden Erfahrungen. Im Rahmen des nächsten Interreg-Programms sollen noch großzügigere Fördermittel bereitgestellt werden, insbesondere für den Umweltschutz.

Interreg coopération franco-belge

Neue Biopestizide, die in Wallonien und Nordostfrankreich entwickelt und getestet wurden, ein grenzüberschreitendes Öko-Tourismusziel in den Ardennen oder auch der Austausch von Praktiken rund um den internationalen Fluss Maas ... Dies sind drei Beispiele für Projekte, die dem Bild eines fernen und undurchsichtigen Europas entgegenstehen.

Das ist übrigens der große Verdienst der Tagung, die Anfang Mai im Kongresszentrum am Lac des Vieilles Forges in den französischen Ardennen stattfand, nur einen Katzensprung von der belgischen Grenze entfernt. Es handelt sich dabei um die jährliche Veranstaltung des Interreg-Programms France-Wallonie-Vlaanderen V (d. h. die Region Hauts-de-France, ein Teil der Ardennen und der Champagne in Grand Est, Wallonien sowie West- und Ostflandern). Das letzte Präsenztreffen fand 2019 in Kortrijk vor der Covid-Pandemie statt.   

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.