Lothringen-Luxemburg

Behm testet seine kontaktlose Detektionssysteme in Luxemburg

Das Unternehmen aus Thionville testete seine seine Portae fü Kontaktlose massive Sicherheitskontrollen namens Mobil Sécurity bei der Wiedereröffnung der Rockhal in Esch-sur-Alzette.  Dieses kontaktlose Detektionssystem lieferte gute Ergebnisse und stärkt die Exportambitionen von Behm SAS.

Behm

Die Pandemie hat den Neustart von Behm SAS, das 2018 von Alain Behm, dem Urenkel des Firmengründers aus Thionville, übernommen wurde, sicherlich erschwert, aber die neuen mobilen kontaktlosen Personenkontrollkabinen eröffnen vielfältige Perspektiven. Das auf spezielle zivile Sicherheitsfahrzeuge spezialisierte Unternehmen hat transportable Portale entwickelt, die genauso funktional sind wie fest gemauerte Anlagen.

1000 Personen pro Stunde

Das 45-Mitarbeiter-Unternehmen hat das für Menschenansammlungen wenig förderliche Jahr 2020 genutzt, um sein System durch die Integration von Technologien des deutschen Elektronikkonzerns Rohde & Schwarz zu perfektionieren, einem internationalen Experten für Funkkommunikation, Überwachungs- und Cybersicherheitsausrüstung. Das Unternehmen hat ein Spitzenmodell namens MS 111 entwickelt, das bis zu 1.000 Personen pro Stunde berührungslos überwachen kann. Die von der künstlichen Intelligenz vermittelten Mikrowellenmodule können sogar Waffen aus Verbundwerkstoffen oder Keramikmesser erkennen, die von Metalldetektoren nicht erfasst werden.

« Because Music Matters »

Das Unternehmen aus Thionville hat im Grenzgebiet den richtigen Partner gefunden, um seine Innovation zu testen.  Im Februar startete die berühmte Rockhal in Esch-sur-Alzette eine Konzertreihe mit dem Titel "Because Music Matters", um eine Rückkehr in die Musikszene unter bestmöglichen gesundheitlichen Bedingungen vorzubereiten. Die Handdetektoren, die verhindern, dass Personen abgetastet werden, bewährten sich bei den ersten fünf Konzerten mit reduzierter Kapazität und dann bei den beiden Veranstaltungen im Mai, zu denen tausend Personen kamen.

Alain Behm

© DR

"Unser Portalsystem ermöglicht es uns, weniger Kontrollpersonal einzustellen und gleichzeitig ein höheres Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Wir konnten auch die Akzeptanz des Systems nachweisen, was die Zuschauer beruhigt", sagt Alain Behm, Präsident von Behm SAS.

Behm SAS verhandelt nun über die dauerhafte Installation seiner Geräte am Eingang der Rockhal und sondiert weitere potenzielle Kunden im Großherzogtum. Der deutsche Partner Rohde & Schwarz, der mit 12.300 Mitarbeitern in 70 Ländern einen Umsatz von 2,58 Mrd. Euro für das Jahr 2020 ausweist, erschließt sich Exportperspektiven. Zugelassen vom Sicherheitskomitee der Olympischen Spiele Paris 2024, könnte Mobil Security auch bei Fußballspielen, an sensiblen Orten oder zur Zugangskontrolle zu Großbaustellen eingesetzt werden.

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.