Rhin supérieur - Grande Région

Gibt es eine grenzüberschreitende Beobachtungsstelle für die biologische Vielfalt?

Nicht wirklich, aber drei Plattformen der Großregion könnten zusammengeführt werden. Das Geografische Informationssystem (GIS) der Großregion enthält das Bio-GR-Portal, das nur noch aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht werden sollte.

Biodiversité Ramsar

Für den Oberrhein bietet das GIS GeoRhena neben Dutzenden von anderen Karten auch Karten von Naturparks, Biosphärenreservaten, Wiesen und Wäldern im Grenzgebiet. Die im Frühjahr 2021 gestartete Plattform für die biologische Vielfalt des Grand Est schlägt etwa fünfzehn Indikatoren für potenziell grenzüberschreitende Maßnahmen und Aktionen vor.

Die Validierung des Projekts Life Biodiv'Est Mitte September, für das 42 Millionen Euro über zehn Jahre bereitgestellt werden, gibt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit die Möglichkeit, einen neuen Gang hochzuwhalten. Ob es sich um Aktionspläne zugunsten bedrohter Arten und natürlicher Umgebungen, die Harmonisierung grüner Gürteln oder die Verbesserung der Kenntnisse über die Auswirkungen des Klimawandels handelt,  können potenziell fast alle der 26 geplanten Maßnahmenauf Nachbarländer ausgedehnt werden. Die von der Region Grand Est geplante regionale Beobachtungsstelle für die biologische Vielfalt könnte somit die Beobachtungen der Umweltverbände auf beiden Seiten der Grenzen zusammenführen.

 

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.