Lothrigen – Luxemburg

Pascal Peuvrel, Gründungspräsident der Association des frontaliers au Luxembourg (Afal)

„Man kann nicht den Grenzgängern die Hand reichen und sie gleichzeitig diskriminieren“

Am 1. Oktober setzte die französische Regierung das Inkrafttreten des neuen französisch-luxemburgischen Steuerabkommens aus (1). Pascal Peuvrel, Rechtsanwalt und Gründungspräsident der Association des frontaliers au Luxembourg (Afal), blickt zurück auf die Verwaltungs- und Steuerstreitigkeiten, mit denen die rund 100.000 in Luxemburg arbeitenden Lothringer konfrontiert sind.

Pascal Peuvrel

Wie interpretieren Sie das neue französisch-luxemburgische Steuerabkommen?

 Ich bin kein Steuerexperte, aber Grenzgänger fühlen sich dadurch sicher nicht willkommener. Diese Entwicklung geht auf die 2010er Jahre zurück, als der luxemburgische Staat beschloss, die Studienbeihilfen, die zuvor den Familien von Studenten über 18 Jahren gewährt wurden, abzuschaffen und sie den Kindern der Einwohner vorzubehalten. Im Jahr 2013 erklärte der Gerichtshof der Europäischen Union diese Entscheidung für rechtswidrig und diskriminierend.

Der Rest ist für Abonnenten reserviert.
  • schon abonniert ?
  • sich einloggen
Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, die Sie zum Erstellen Ihres Kontos verwendet haben
Geben Sie Ihr Passwort an, das Sie bei der Erstellung Ihres Kontos verwendet haben (8 Zeichen, einschließlich Großbuchstaben und Zahlen)
  • Der Zugang zu allen Inhalten der Website ist unbegrenzt.
  • Newsletters

Kein aktives Abonnement mit Ihrem Konto
Bestellen Sie ein Abonnement, um mehr zu lesen

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.