Oberrhein

Die Industrie- und Naturnuggets des Murgtals

Das Murgtal im Nordschwarzwald reiht auf 40 Kilometern Länge die Perlen seines natürlichen, historischen und industriellen Erbes aneinander, von den Gipfeln des ersten Nationalparks in Baden-Württemberg bis nach Gaggenau, der Wiege der Automobilindustrie.

dscf0073

Am Fluss Murg, zwischen den bewaldeten Bergen und den idyllischen Tälern des Schwarzwalds, scheint das Schicksal der Menschen eng mit der Natur verbunden zu sein. Das auf dem Breitengrad von Straßburg gelegene Tal ist eines der längsten und tiefsten des Massivs. Es erstreckt sich von den Anhöhen von Baiersbronn, das wegen seiner natürlichen Umgebung im Herzen des jungen Nationalparks Schwarzwald geschätzt wird, bis nach Gaggenau, etwa 20 km südlich von Karlsruhe.

dscf0024

Das Stadtzentrum des mittelalterlichen Städtchens Gernsbach. © Romain Gascon

Vom Holzflößen zur Champagnerflasche

Vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert bezogen die Städte im Tal ihren Wohlstand aus der Holzgewinnung und -flößerei. Die Murg ist der Ursprung einer Handelsstraße, die über den Vater Rhein das Tal mit den Niederlanden verbindet. Das prächtige alte Renaissance-Rathaus aus rosa Sandstein in Gernsbach, das 1617 von einem Kaufmann erbaut wurde, der sein Glück mit der Flößerei gemacht hatte, zeugt von diesem Abenteuer, ebenso wie das Museum Haus Kast in Gaggenau-Hörden. Der Marktflecken Gernsbach bietet mit seinen Fachwerkhäusern in der Innenstadt einen reizvollen Zwischenstopp.

visite-verrerie-de-buhlbach-©-baiersbronn-touristik---ulrike-klumpp

In der Glashütte von Buhlbach wurde die Champagnerflasche erfunden. © Baiersbronn Touristik - Ulrike Klumpp

Die Flößerei wurde Anfang des 20. Jahrhunderts ganz eingestellt. Inzwischen sind Fabriken aus dem Boden geschossen, das Tal ist das am stärksten industrialisierte im Schwarzwald. Das Ökomuseum Glashütte-Buhlbach in Baiersbronn-Buhlbach bietet die Möglichkeit, in die bedeutendste Glashütte des Schwarzwaldes des 18. und 19. Jahrhunderts einzutauchen, in der die "Buhlbacher Schlegel" erfunden wurden. Mit einem druckfesten, konkaven Boden ausgestattet, ist dies die Flasche, die zur Aufbewahrung von Champagner verwendet wird. Entlang des Flusses entwickelten sich auch Papierfabriken und das Tal wurde ab 1868 von einem Eisenbahnnetz durchzogen. Flussabwärts gilt Gaggenau als eine der Hochburgen der Automobilindustrie, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts aktiv war.

Château Eberstein Gernsbach © Gerstner

Die Ursprünge des Schlosses Eberstein oberhalb von Gernsbach gehen auf das 13. © Gerstner

Im unteren Teil des Tals lässt der Blick von der Terrasse der Burg Eberstein, die aus dem 13. Jahrhundert stammt, aber im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde, Feinschmecker ein malerisches Panorama genießen, das repräsentativ für die Geschichte des Tals und sein Kulturerbe ist. Am Fuße der Festung, die ein Hotel und ein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant beherbergt, und des Weinbergs schlängelt sich die Murg durch die Dörfer und Industriebetriebe, die noch heute Kartons und Bierdeckel herstellen. Auf den Berggipfeln umschließen Nadelwälder den Horizont.

dscf0085

Die Region ist von einem reichen Netz an Wanderwegen und Mountainbike-Strecken durchzogen. © Romain Gascon

Mit dem Fahrrad und zu Fuß in die Natur

Das Tal verfügt über ein Netzwerk, das es mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auf der Straße, mit dem Fahrrad und zu Fuß leicht erreichbar macht. Das Tempo wird von den Zug- und Straßenbahnzügen bestimmt, die von Karlsruhe und in umgekehrter Richtung von Stuttgart aus verkehren. Auf der familienfreundlichen Murgtour (64 km) kann man das Tal mit dem Fahrrad erkunden. Die Bundesstraße, die durch das Murgtal führt, schließt über Freudenstadt an die Schwarzwaldhochstraße an, das deutsche Pendant zur Vogesenkammstraße, und führt über Forbach mit seiner historischen, überdachten Holzbrücke, die in Europa einzigartig ist, zu den Wintersportorten.

dscf0101

Zwischen hellen, offenen Flächen und dunklen Wäldern wandern. © Romain Gascon

Hier, bevor man Baiersbronn erreicht, beginnt der romantischste und wildeste Teil des Tals, der von breiten Tälern mit Wiesen und typischen Heuhüttentäler geprägt ist. Danach herrscht der Wald vor, geprägt von den Überresten der letzten Eiszeit, Seen und Mooren. Auf der 60 km langen Schwarzwaldhochstraße mit seinen zahlreichen Aussichtspunkten befindet sich seit 2014 der Nationalpark Schwarzwald, der erste in Baden-Württemberg.

dscf0118

Einige Gastronomen kreieren Gerichte aus ihren gesammelten Frischpflanzen, wie z. B. im Hotel Rosengarten. © Romain Gascon

Die Region ist von einem reichhaltigen Netz an Wanderwegen und Mountainbike-Strecken durchzogen, auf denen man auch elektrische Mountainbikes mieten kann. Die Mountainbike-Strecke "Mountainbike-arena Murg/Enztal" zum Beispiel umfasst fast 1.000 km an Wegen  aller Schwierigkeitsgrade. Drei Wanderwege im Tal sind vom Deutschen Wanderinstitut als "Premiumwege" zertifiziert. Das Netzwerk "Wanderparadies" - Baiersbronner Wanderhimmel® - erstreckt sich über fast 550 km. In Kombination mit dem Kulinarischen Wanderhimmel® wird die Wanderung zu einem Gourmet-Ausflug, bei dem man lokale Produkte und natürliche Ressourcen entdecken kann. Ein halbes Dutzend Restaurants in der Umgebung sind mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Einige Köche bieten Gerichte an, die aus frisch gepflückten Pflanzen zubereitet werden, sodass man ganz in die Natur eintauchen kann.

Attention

Beim Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Inhalte und Dienste anzubieten, die genau auf Ihre Interessen abgestimmt sind.